In:  Pfarrbriefservice.de


Liebe Gemeinde,


heute möchte ich Ihnen wieder einen ganz herzlichen Gruß senden. Ich hoffe, Sie kommen irgendwie mit der derzeitigen Situation zurecht, und es geht Ihnen gut. Es ist für alle schwer. Die Kar- und Ostertage liegen vor uns, die wir in diesem Jahr so ganz anders erleben und feiern werden. Aber es wird Ostern werden!

Unser Bischof Gerhard Feige hat bestimmte Anordnungen erlassen. Ein paar Hinweise und Hilfestellungen möchte ich Ihnen schon heute geben, wie Sie allein oder mit Ihren Mitbewohnern diese Tage gestalten können. 

 

Am Palmsonntag können keine Palmzweige in der Kirche gesegnet werden. Jede und jeder kann dies zu Hause tun. (Anregung dafür siehe unten) Sie können die Passion lesen und bedenken. (Mt 26, 14 - 27, 66)

 

Am Gründonnerstag können Sie zeitgleich mit der hl. Messe 19.00 Uhr eine häusliche Agapefeier halten, eine Kerze anzünden, ein Gebet sprechen, das Evangelium Joh 13, 1 - 15 lesen. Weitere Anregungen wird es in den nächsten Tagen auch auf der Homepage des Bistums geben.

 

Am Karfreitag können Sie 15.00 Uhr den Kreuzweg (GL 683) beten, vielleicht auch die Passion Joh 18, 1 - 19, 42 lesen und bedenken.

 

Zur Osternacht sind Sie eingeladen, in einer häuslichen Feier das Osterlicht zu entzünden, die Schriftlesungen der Osternacht zu lesen und zu bedenken, die Ostervesper (GL 641 ff) zu beten. Sie können die Osterspeisen segnen.

 

Vergessen Sie dabei die alten und einsamen Menschen nicht!

 

Nach wie vor gilt die Einladung zum gemeinsamen Gebet:

täglich 19.00 Uhr schmerzhafter Rosenkranz (GL 4),

freitags 18.30 Uhr Kreuzweg (GL 683).

Wer diese Form des Gebets nicht möchte, aber trotzdem die Gebetsgemeinschaft, ist eingeladen, zu diesen Zeiten eine Kerze anzuzünden, vielleicht unten stehendes Gebet zu beten.

Täglich läuten in Staßfurt 12.00 Uhr und 18.00 Uhr die Glocken. Dies sind uralte Einladungen zum Gebet. Auch hier sind Sie eingeladen, den Engel des Herrn (GL 3, 6) zu beten.

 

Unten steht, zu welchen Zeiten ich die hl. Messe für Sie, für die Menschen in unserer Pfarrei, für die Kranken und Einsamen, für die vielen Helfer in den ganz verschiedenen Berufen und Bereichen feiere.

Gern können Sie mir Ihre Anliegen per Telefon, per Mail oder auch schriftlich in meinem Briefkasten mitteilen, damit ich diese mit in die hl. Messe nehme.

 

Aus der Kathedrale in Magdeburg werden Gottesdienste im Internet übertragen. Hinweise entnehmen Sie bitte der Homepage des Bistums. Im Fernsehen und Radio werden Gottesdienste übertragen.

 

Geben Sie bitte die Informationen auch an diejenigen weiter, die nicht über einen Internetanschluss verfügen.

 

Die Hauptamtlichen sind jederzeit für Sie telefonisch oder per Mail erreichbar.

 

Bleiben Sie behütet und gesund.

Ihr Pfarrer Diethard Schaffenberg


Segensgebet.pdf (11.08KB)
Segensgebet.pdf (11.08KB)


Gebet für die Zeit der Coronakrise

(aus dem Ursulinenkloster Würzburg, bearbeitet und ergänzt von Bischof Hermann Glettler) 

 

Herr, Du Gott des Lebens,

betroffen von der Corona-Epidemie kommen wir zu Dir.

Wir beten für alle, deren Alltag jetzt massiv belastet ist und bitten um Heilung für alle Erkrankten. Sei den Leidenden nahe, besonders den Sterbenden. Tröste jene, die jetzt trauern, weil sie Tote zu beklagen haben.

Schenke den Ärzten und Forschern Weisheit und Energie, und allen Pflegenden Kraft in ihrer extremen Belastung. Gib den politisch Verantwortlichen Klarheit für richtige Entscheidungen. Dankbar beten wir für alle, die mit ihren vielfältigen Diensten die Versorgung und Sicherheit unseres Landes aufrechterhalten.

Wir beten für alle, die in Panik sind oder von Angst überwältigt werden. Wir beten für alle, die großen materiellen Schaden erleiden oder befürchten. Besonders denken wir an Personen und Orte, die unter Quarantäne stehen, und an alle, die sich einsam fühlen und niemanden an ihrer Seite haben.

Heiliger Geist tröste die alten und pflegebedürftigen Menschen, berühre sie mit Deiner Sanftheit und gib ihnen die Gewissheit, dass wir trotz allem miteinander verbunden sind.

Von ganzem Herzen bitten wir, dass die medizinischen Einrichtungen auch weiterhin den übermäßigen Anforderungen entsprechen können. Wir beten, dass die Zahl der Infizierten und Erkrankten abnimmt und hoffen auf eine baldige Rückkehr zur vertrauten Normalität. Sehnsuchtsvoll bitten wir um eine weltweite Eindämmung der Krankheit.

Guter Gott, mache uns dankbar für jeden Tag, den wir gesund verbringen. Lass uns nie vergessen, dass unser Leben ein zerbrechliches Geschenk ist. Wir sind sterbliche Wesen und müssen unsere Grenzen akzeptieren. Du allein bist ewig, Ursprung und Ziel von allem – immer liebend.

Gemeinsam und im Vertrauen auf Deine Hilfe werden wir die Krise bestehen.

Jesus, Du Herr und Bruder aller Menschen, Deine Gegenwart vertreibt jede Furcht, sie schenkt Zuversicht und macht uns offen füreinander – aufmerksam und achtsam. Dein Herz ist gütig und demütig, eine erfrischende Quelle des Friedens. Jesus, wir vertrauen auf Dich!

Heilige Maria, Mutter unseres Herrn, und alle heiligen Frauen und Männer, Nothelfer und Schutzpatrone unseres Landes, bittet für uns!

Amen


Aktuelle Informationen

zum Umgang mit Corona


 Vorschlag für ein Rosenkranzgebet 

bitte anklicken

Rosenkranzgebet
Rosenkranz.pdf (603.38KB)
Rosenkranzgebet
Rosenkranz.pdf (603.38KB)




Gottesdienstzeiten

Dienstag

31.03.2020  

8.30 Uhr

hl. Messe

Mittwoch

01.04.2020  

8.30 Uhr

hl. Messe

Donnerstag

02.04.2020

8.30 Uhr

hl. Messe

Freitag

03.04.2020

8.30 Uhr

hl. Messe

Palmsonntag              10.30 Uhr hl. Messe

Dienstag     

07.04.2020

8.30 Uhr

hl. Messe

Mittwoch

08.04.2020

8.30 Uhr

hl. Messe

Gründonnerstag         19.00 Uhr hl. Messe, anschließend 

                                                        Anbetung

 

Karfreitag                    11.00 Uhr Kreuzweg

                                     15.00 Uhr Liturgie vom Leiden und  

                                                       Sterben Jesu Christi  

Karsamstag                20.30 Uhr Feier der Auferstehung 

                                                       Christi

 

Ostersonntag              10.30 Uhr hl. Messe

 

Ostermontag               10.30 Uhr hl. Messe

 

 

An dieser Stelle möchte ich noch einmal darauf hinweisen, dass es bis zum 30. April keine öffentlichen Gottesdienste geben wird. (siehe Anordnung des Bischofs) Die persönliche Teilnahme an den Gottesdiensten, auch an Ostergottesdiensten, ist somit ausgeschlossen. Sie haben die Möglichkeit, Gottesdienste im Fernsehen zu verfolgen. Darüber hinaus können Sie die Gottesdienste unserer Gemeinde im Geiste mitfeiern.  


Gedankenanstoß 


Liebe Gemeinde,  
   bei den vielen Telefonaten, die ich in den letzten Tagen so führe, höre ich immer wieder einen Gedanken: "Es gibt Momente, da zieht mich die Situation, in der wir gerade leben, richtig runter. Da habe ich Angst und irgendwie ist dann alles trostlos.“ Ich kann das gut nachvollziehen, auch mir geht es manchmal so. Manchmal verschwindet einfach die Zuversicht und es bleiben Angst, Traurigkeit, Einsamkeit …  In diesen Momenten schaue ich nochmal auf den Text aus Jesus Sirach 2,1-6. Da werde ich aufgefordert: „Sei tapfer und stark!“, „Halt aus in vielfacher Bedrängnis!“ – wenn das mal so einfach wäre. Aber der nächste Satz ist der, der mich dann immer wieder aufbaut: „Vertrau auf Gott, er wird dir helfen, hoffe auf ihn, er wird deine Wege ebnen.“    Gott wird das, was mir jetzt wie riesige Steine im Weg liegt, wegräumen. Er wird die Löcher füllen. Er wird mir helfen und steht an meiner Seite.    Diese Zusage finden wir so oft, wenn wir in die Bibel schauen. Jesus sagt seinen Jüngern: „Seid gewiss: Ich bin bei euch alle Tage bis zum Ende der Welt.“ (Mt 28,20) Und am brennenden Dornbusch offenbart sich Gott dem Mose als der „Ich bin da“. (Ex 3,14)  Ich bin da – bei allem was du machst, bei allem, was dir widerfährt. ICH BIN DA!!!  Ich bin da, wenn du mich brauchst. Du bist nicht allein. Du schaffst das! ICH BIN DA!!!  Welch großartige Zusage!  Woran erkenne/ merke ich aber, dass Gott da ist? Für mich sind das u.a. die kleinen Zeichen, die mir ein Lächeln ins Gesicht zaubern - die Sonnenstrahlen, die mich wärmen, aber auch der Regen, der die Pollenbelastung senkt, der unverhoffte Anruf, die neue Blüte an meiner Zimmerpflanze, der Duft des Blumenstraußes auf meinem Tisch, das Zwitschern der Vögel am Morgen, das erholsame Schlafen, das Lachen des kleinen Mädchens in der Wohnung über mir, die Idee, die mir plötzlich kommt…  Gott zeigt sich auf so vielfältige Weise.    Achten Sie in den nächsten Tagen doch einfach mal auf diese kleinen Zeichen! Da findet sich garantiert etwas. Sie können es sich auch abends unter der Überschrift: „Das hat heute meinen Tag schön gemacht:“ aufschreiben – so als Erinnerung, wenn mal wieder ein dunkler Moment kommt.    „Seid gewiss: Ich bin bei euch alle Tage bis zum Ende der Welt.“ (Mt 28,20)  
   
   Wenn Sie mögen, können Sie mir wieder Ihre Gedanken per Mail oder telefonisch mitteilen.  Sie können mich erreichen unter 03925/30 93 743 oder    c.fritsch@st-marien-stassfurt-egeln.de  
   
   Bleiben Sie gesund! 

Ihre Constance Fritsch




St. Marien - Info



 


Gottesdienstordnung



Marien-Bote

 Gottesdienstordnung ( entfällt )

 

Religiöser Kindertag


Termine 2020

Samstags von 9.30 Uhr bis 14.30 Uhr 

 20.06.2020       12.09.2020

10.10.2020        14.11.2020         12.12.2020





 

 

 

 

 

 

 
 
 
 

 

Synodaler Weg

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

   




 

 

 Besucher seit März 2009

112718